Lehrforschung

Medizinische Ausbildungsforschung beschäftigt sich mit Curriculumsentwicklung, innovativen Lehrformaten, Prüfungen und der Erforschung Ihrer Wirksamkeit. Hierzu werden meist Methoden aus der empirischen Pädagogik angewandt. Fragestellungen umfassen die Passfähigkeit von Lehre und Prüfungen, welche Lehrformate in welchem Kontext welche Effekte mit sich bringen können, oder der Validität, Reliabilität und Objektivität von Prüfungen.

Am Institut für Klinische Anatomie und Zellanalytik liegen die Schwerpunkt in der Ausbildungsforschung auf den Effekten des Präparierkurses z.B. auf die professionell-ärztliche Entwicklung  von Studierenden, Schulungsprogrammen und Effekten von tutorengestütztem Unterricht, und den Effekten von innovativen, multimedialen Lernformaten wie der Sectio chirurgica oder MOOCs.